Ferienkind aus Paris

///Ferienkind aus Paris

Ferienkind aus Paris

Vor einem Jahr durften wir eine sehr schöne Sommerzeit mit unserem Gastkind Cindy aus Paris verbringen. Während des ganzen Jahres hatten wir immer mal wieder Telefonkontakt mit ihr. Sie zählte schon um die Weihnachtszeit die Tage, bis sie wieder zu uns in die Schweiz darf und auch unsere Kinder freuten sich schon lange darauf. Aber wie so oft im Leben kommt Manches manchmal ganz anders. So haben wir erst kürzlich erfahren, dass Cindy diesen Sommer ihre Verwandten in Afrika besuchen gehen darf, was wir ihr natürlich von Herzen gönnen. Deshalb wurden wir angefragt, ob wir auch bereit wären, ein anderes Kind bei uns aufzunehmen.

Nach einer anstrengenden, über 12 Stunden langen Reise zusammen mit etwa 450 anderen Kindern und vielen Begleitpersonen erreichte uns Laetitia heute Mittag. Die vielen neuen Eindrücke hatten sie müde gemacht und liessen auch einige Tränchen über ihre Backen kullern. Dies ist nur allzu verständlich. Ist sie doch erst sechs Jahre alt und wird nun mehrere Wochen von ihrer Mutter, mit welcher sie alleine zusammen lebt, getrennt sein. Für Laetitia ist das eine beachtliche Leistung und ebenfalls für ihre Mutter. Denn diesen Müttern (und Vätern) fällt es meistens auch sehr schwer, sich von ihren Kindern zu trennen. Doch in ihrem Notzustand mit ihren meistens sehr miesen Wohnverhältnissen an schlechtester und lautester Lage, ihrer finanziellen Notlage und oftmals noch anderen Problemen tun sie diesen Schritt aus Liebe zu ihren Kindern. Obwohl diese Kinder vom "Pariser Slum" in die Schweiz in kleine Paradiese in die Ferien dürfen und nachher wieder zurück müssen, zeigen die jahrelangen Erfahrungen von Kovive, dass solche Ferien für diese Kinder sehr nachhaltig sind und diesen Kindern Perspektiven öffnen.

Aus einer völlig anderen Welt, völlig anderer Kultur und Sprache wird es wohl noch etwas dauern, bis Laetitia in "unserer Welt" ankommen wird. Die Kinder tasten sich aneinander heran und verständigen sich mit Händen und Füssen, aber auch mit hochdeutschen und französischen Worten und durften heute schon einen interessanten Nachmittag zusammen erleben.

So wünschen wir Laetitia, dass sie sich bei uns wohl fühlt, schöne Ferien zusammen mit unseren Kindern erlebt und nachhaltige Eindrücke mit nach Hause nimmt.

By |2008-07-11T22:23:00+02:0011. Juli 2008|Ferienkind|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unschooling

....... ist ein vom Kind geleitetes Lernen im normalen Wohn- und Lebensumfeld der Kinder, zusammen mit ihren Eltern oder nächsten Bezugspersonen ohne jeglichen Versuch die traditionelle Schule und ihre Lehrpläne nachzuahmen. Es gibt daher keinen geplanten Unterricht oder bestimmte Zeiten am Tag, für die schulähnliche Aktivitäten vorgeschrieben sind. Themen werden behandelt, wenn das Interesse des Kindes es verlangt. Die Eltern - oder die Personen, mit denen das Kind zusammenlebt – sind weniger Lehrer als Unterstützer und Begleiter der Lebens- und Lernprozesse.

Buch bei Amazon bestellen

Aktuelle Blogbeiträge

Blog-Archiv

Meta